Konsumierst du noch oder produzierst du schon? [OBL050]

Lässt du dich von den kostenlosen Informationen aus dem Internet auch so gern inspirieren – setzt aber nur sehr wenig davon konkret um? Und hast du manchmal das Gefühl, du weisst gar nicht mehr, wo dir der Kopf vor lauter Tipps und Tricks und Strategien steht? Hält dich das Konsumieren vom Produzieren ab? In meiner Jubiläumsfolge im Podcast plädiere ich für einen bewussteren Umgang mit all‘ den vielen Infos aus dem Netz – zu denen ich ja auch meinen Teil beisteuere. Angenommen, du würdest ab heute jegliches passive Konsumieren stoppen und anfangen, die besten 20% der Inspiration aus dem letzten Jahr konsequent umsetzen – wo wäre dein Business, wo wärst du in einem Jahr? 🙂

Folge hier anhören oder herunterladen:

In diesem Blogartikel hatte ich das Thema schon mal besprochen: Wann ist es genug mit dem Aufsaugen von Wissen?

Stichworte zum Inhalt

In dieser meiner 50sten Folge meines Podcasts Online-Business Lounge mache ich einen kleinen Cut: Ich werde für die nächsten Monate meinen kostenlosen Output reduzieren, um mehr Zeit für die Weiterentwicklung meines Business zu haben. Die Podcast-Folgen erscheinen ab jetzt nur noch 14-tägig – mit evtl. kleineren Impulsen zwischendurch. Und dieses Bedürfnis von mir, mich zurückzuziehen und mich meinen zahlenden Teilnehmern und auch der Entwicklung neuer Angebot zu widmen habe ich aufgegriffen, indem ich dich frage: Konsumierst du noch? Oder produzierst du schon?

Es geht in dieser Folge locker um folgendes:

  • Warum sich Phasen des Konsumierens mit Phasen des Produzierens abwechseln sollten
  • Die Grundidee, die auch meinem Fachbuch „Praxistransfer inklusive“ zugrunde liegt: Erst, wenn neues Wissen in neues Handeln umgesetzt wird, ist die Transformation vollzogen, hat das Wissen seinen Zweck erfüllt
  • Was die Gefahren davon sind, wenn du zuviel an kostenlosen Inhalten aufsaugst
  • Was du tun kannst, wenn du das Gefühl hast, du hast noch ganz viel „zu tun“, in Form von noch-nicht-gelesenen Ebooks, nicht-gesehenen Webinaruaufzeichungen oder Videos, irgendwann-mal-gekauften Selbstlernkursen usw.
  • Wie du in eine Phase des Produzieren reinkommen kannst und wirklich dranbleibst

********************************

Das war meine 50ste Folge! Ich danke dir ganz herzlich, dass du mir bis hierher gefolgt bist!! Und auch wenn ich die Sende-Frequenz jetzt zugunsten des „Produzierens“ ein wenig runterregle, freue ich mich schon auf die weiteren Folgen.

Welche Gedanken und Erfahrungen hast du zu dem Thema Konsumieren und Produzieren? Schreib’s mir gerne in das Kommentarfeld.

Bis bald! 🙂

Herzliche Grüße

Marit Alke

 

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Huhu Marit,
    ich wollte ja schon immer mal in Deinen Podcast lauschen – jetzt habe ich sogar bis zum Ende zugehört. Spannendes Thema, on- und offline! Habe parallel angefangen, den Schreibtisch aufzuräumen. Es wirkt.
    Viele liebe Grüße von Geli

    • Hey meine Liebe,

      das ist ja eine schöne Überraschung! Wie schön, dass es sogar offline wirkt 🙂 !! Im Innen wie im Außen, das wissen wir ja schon lange, gell?

      Liebe Grüße zurück!
      Marit

  2. Hallo Marit,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Du hast mich damit sehr angesprochen. Ich beschäftige mich erst relativ kurz mit dem Thema Online-Business und habe noch einige Fragen offen, deshalb ist das Konsumieren für mich derzeit noch ok, denke ich, aber es stellt sich schon bei mir auch schon eine Überforderung und Überwältigung ein, die sehr demotivierend wirkt. Insofern ist Dein Beitrag ein echter Mutmacher! Danke für die Tipps, ein Enddatum fürs Konsumieren habe ich mir schon gesetzt 🙂

    Liebe Grüße
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.