2016 – Was bleibt, was kommt

Was kommt was bleibt 2016

Im dritten Jahr meines Online-Business habe ich ganz viel ernten dürfen – und natürlich hab ich auch wieder die Saat für Neues gelegt. Es bleibt auch in 2016 spannend – und ich achte auch weiter darauf, dass ich weiter entspannt hineinwachse und ich nicht zu „angespannt“ arbeite. :) In diesem Artikel lasse ich dich hinter die Kulissen blicken und gewähre dir Einblick in meine Pläne für 2016 – inklusive meiner Vision für das optimale Arbeitsjahr. Dies ist mein eigener Beitrag zu meiner Blogparade „Was bringt 2016 Neues?“.

Das war 2015

In 2015 hab ich vor allem geerntet und mich darin geübt, ein entspanntes Arbeitsjahr zu haben:

Onlinekurs-Werkstatt

Im Frühjahr gab es ein neues Format von mir, die Onlinekurs-Werkstatt: Jede Woche ein Webinar, klare Aufgaben für die Woche – mit dem Ziel, einen (Video-) Selbstlernkurs fertig zu erstellen.

Ernten: Diesen Onlinekurs konnte ich mit Leichtigkeit über meine Liste mit fast 30 Teilnehmern füllen und brauchte keinen großen Marketing-Aufriss dazu. Auch viele ehemalige Teilnehmer haben sich von mir zu einem reduzierten Preis zu dieser Live-Aktion animieren lassen. Die Werkstatt *live* war ein klasse Training, das mir viel Spaß gemacht und die Teilnehmer sichtbar vorangebracht hat. Dass ich es mit Leichtigkeit verkaufen konnte, habe ich als großen Vertrauensbeweis meiner Community gewertet – und gewertschätzt.

Säen: Gesät wurde bei diesem Projekt auch – denn im Moment kann die Onlinekurs-Werkstatt *solo als Selbstlernkurs gebucht werden. Das Angebot haben auch schon einige neue Teilnehmer genutzt.

Flagschiffprogramm

Mein großes Flagschiffprogramm „Mein erstes Coachingprogramm“ (das bald umbenannt wird, dazu unten mehr) lief im Frühjahr einmal mit einer größeren Gruppe, nach einem Launch mit Videos und Webinaren. Und im Herbst wollte ich es eigentlich gar nicht noch einmal durchführen, weil ich die Zeit zum Überarbeiten des Programms frei haben wollte…

Da sich aber drei Leute unabhängig voneinander bei mir meldeten und darum baten, doch bitte im Herbst starten zu können, entschied ich, das doch ein letztes Mal anzubieten – für eine kleine Gruppe und mit den „unüberarbeiteten“ Lernmaterialien. Die Info darüber, dass das Programm wieder startet, ging nur an den Verteiler derjenigen, die sich mal irgendwann als Pre-Interessenten für mein Programm eingetragen hatten – also an etwa 80 Leute (davon etliche, die mittlerweile Teilnehmer geworden waren…). Letztlich haben sich eine Handvoll Leute entschieden, nochmal mitzumachen „obwohl“ ich sehr deutlich vorher klar gemacht habe, dass die Materialien seit einem Jahr nicht mehr überarbeitet worden sind und ich gerade an der Version 2.0 des Programms sitze. Und das war eine sehr gute Entscheidung: Diese kleine Gruppe ist super-motiviert.

Ernten: An dieser Stelle war für mich entgültig klar, was für eine tolle, treue Community ich mir aufgebaut habe und wie sehr das eine win-win-Beziehung geworden ist. Dafür verspüre ich eine große Dankbarkeit.

Säen: Hier habe ich eher nicht gesät – außer in die Entwicklung dieser kleinen Teilnehmergruppe, bei der tolle Programme am Entstehen sind. :)

InspirationsCamp 2015

Eines der Highlights des Jahres war für mich das InspirationsCamp in Bonn, bei dem sehr viele aus meinem engeren Netzwerks an Online-UnternehmerInnen angereist war, um gemeinsam zu lernen, zu lachen, sich zu umarmen und in die Augen zu schauen. Noch beim Schreiben verspüre ich Gänsehaut – ein wahnsinnig intensives Erlebnis! Da viele gleich wieder für 2016 gebucht haben, freue ich mich auch nächstes Jahr wieder drauf „wie Bolle“.

Ernten: Hier lief an Fäden zusammen, was in der Online-Welt an Beziehungen geknüpft worden war.

Säen: Weil’s so schön war, gibt es nächstes Jahr sogar gleich zwei Termine, 29./30.4. in Hamburg und 7./8.10. in Bonn.

Das steht an in 2016

Das war der Rückblick – hier jetzt die Vorausschau:

Die Version 2.0 von meinem Flagschiff-Programm

Mittlerweile haben in den letzten zwei Jahren über 100 tolle Teilnehmer das Programm „mein erstes Coachingprogramm“ durchlaufen. Einige der Ergebnisse kannst du auf der Seite „Gute Beispiele“ ansehen (*hüstel* diese Seite gehört zu denen, die auch mal wieder überarbeitet werden müssten…). Nun ist es an der Zeit für eine General-Überholung des Programms, die Version 2.0 wenn du so willst. Ich habe viel dazu gelernt durch die Arbeit mit den Teilnehmern, einige Schwachstellen entdeckt (vor allem bei der zeitlichen Taktung der Inhalte und bei der Erstellung der Lernvideos) und hab durch die lange Erfahrung jetzt sehr klar, welche Inputs wie relevant für den Erfolg der Teilnehmer sind.

In 2016 sortiere und produziere ich fast alles nochmal neu: Ich erstelle jetzt Evergreen-Content! :) Mein Ziel: Ich gestalte das Programm so, dass mir und den Teilnehmern über viele Jahre Freude und gute Ergebnisse bescheren wird und jeweils nur wenig von Jahr zu Jahr überarbeitet werden muss.

Warum hab‘ ich das nicht gleich beim ersten Durchlauf mit diesem Ziel erstellt? Ganz einfach: Ich konnte es zum damaligen Zeitpunkt nicht. Ich wusste ja damals nicht, was ich heute weiß. ;)

Neuer Name, gleiches Ziel: In 2016 hab ich mich insgesamt klar zu dem Begriff „Onlinekurs“ positioniert. Für mich ist das heute der Überbegriff sowohl für Selbstlernkurse als auch für betreute Programme. Daher wird der Kurs-Titel „Mein erstes Coachingprogramm“ ersetzt durch „Mein erster Onlinekurs“. Das Ziel bleibt das gleiche: Ich begleite meine Teilnehmer hin zu einem ersten betreuten Onlinekurs, inklusive erster (Pilot-) Teilnehmer – denn der ERSTE Kurs ist immer der schwerste und gleichzeitig der tollste weil es soviel dabei zu lernen gibt.

Ernten: Ich stecke heute so tief drin in dem Thema und kenne auch den Prozess bei meinen Teilnehmern mittlerweile so gut, dass es mir wirklich leicht fällt, die Version 2.0 inhaltlich zu füllen. Du könntest mich nachts wecken und mich fragen, „Marit, wie war das mit den Inhalten für Modul 3, was genau steckt da drin?“ – und ich würde dir verschlafen die wichtigsten Inputs geben. :)

Säen: Ich sag‘ nur „Evergreen-Content“ – das für mich eine ganz neue Stufe, auch wenn sich faktisch nicht viel an meinem Geschäftsmodell ändern wird. Zweimal im Jahr gibt es den Einstieg ins Programm und wir starten jeweils mit einer größeren Gruppe gemeinsam. Dieser Community-Effekt ist einfach bei so einem großen herausfordernden Projekt unübertroffen wichtig. Später wird es evtl. auch eine Art Membership bzw. einen „Seiteneinstieg“ ins Programm geben, das wird sich zeigen.

Mein Wissen in kleineren Einheiten

Bis zum 25.4. – das ist der Start meines Flagschiff-Programms – hab ich genug zu tun mit der Überarbeitung und der Vermarktung desselben. Aber sobald das steht, möchte ich endlich damit anfangen, mein Wissen auch in kleineren Einheiten verfügbar zu machen. Tutorials, kleinere Selbstlernkurs, Live-Tagesworkshops und auch E-Bücher. Das nehme ich mir schon lange vor (natürlich, steht ja so in jedem Lehrbuch :) ), hab’s aber bisher noch nicht geschafft. Im zweiten Halbjahr 2016 steht das dann an – ohne, dass ich mich jetzt auf Termine committen würde…

 

Kostenloser Content

Soweit zu meinen kostenpflichtigen Angeboten, die allesamt gut gelaufen sind und in denen allesamt noch viel Potenzial drinsteckt. Aber auch mit meinem kostenlosen Inhalten und Angeboten möchte ich dich in 2016 wieder inspirieren und dir konkret voranhelfen. Im September ist mein Podcast Online-Business Lounge erfolgreich gestartet – das kommt sehr gut an (Danke für die bisher 22 Bewertungen bei iTunes!!) und daher bleibe ich hier auch vorerst bei einem wöchentlichen Sende-Rhythmus.

Blogartikel wird es insgesamt weniger geben, das hatte ich ja schon in 2015 reduziert – aber so etwa zweimal im Monat wird es da von mir auch etwas zu lesen geben. Wenn ich etwas schreibe, dann nur etwas, das wirklich Substanz hat – das bleibt natürlich.

Auch Webinare gibt es in 2016 weiterhin von mir – auch solche ohne Verkaufspitch am Ende – dafür macht mir das einfach zu viel Spaß, mich auf diese Weise mit euch, meiner Community zu verbinden! Für Februar und März hab ich schon spannende Themen in der Pipeline, oft in Kombination mit meinen geschätzten Kollegen. Hier denke ich auch darüber nach, wie ich dir den Überblick erleichtern kann über aktuelle und vergangene Webinare – da komme ich sicher bald mit einer Lösung um die Ecke.

Webseiten-Umzug

Nicht so relevant für dich, aber dennoch erwähnenswert: Ich gestalte gerade eine neue Startseite (noch bin ich ja ganz oldschool mit einem reinen Blog unterwegs, was so auch nicht im Lehrbuch steht) und werde den Blog umziehen auf meine Namens-Domain marit-alke.de. Noch gibt es da nichts zu sehen, daher kein Link. :)

Mein ideales Arbeitsjahr

Und zu guter Letzt möchte ich dich noch an meiner Vision für mein optimales Arbeitsjahr teilhaben lassen:

Marit's optimales Arbeitsjahr

Hier hab ich auch noch ein Mini-Video dazu erstellt, in dem ich die Grafik erläutere. :) Hach, herrlich diese Freiheit, die das Solopreneur-Dasein so mit sich bringt!

In 2016 wird die Gemütlich-Phase im Januar und Februar wegfallen, weil ich ja mein Flaggschiffprogramm überarbeite und vieles neu erstelle. Aber in 2017 dann… :D :D :D

**************************

Das war mein Rückblick und mein Ausblick. Es fühlt sich alles gut an, so als wäre ich auf genau dem Weg, der für mich bestimmt und vorgesehen ist. Gleichzeitig freue ich mich, dass ich von so vielen anderen Online-Unternehmern umgeben bin, die ebenfalls genau auf ihrem Weg sind, sich nicht verbiegen, Spaß am Geben und Nehmen haben und ebenso wie ich entspannt und stetig an ihrer Weiterentwicklung arbeiten.

Die Community ist das BESTE am Ganzen – und DU bist ein Teil davon! Ich hoffe, ich konnte dir hier ein paar Infos und Hintergründe geben, die dich interessieren. Lass‘ dich inspirieren und schreib‘ deine eigene Vorausschau auf 2016!

Bis baaald!

Herzliche Grüße

Marit Alke