• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Was vor der Produktion deines Kurses wichtig ist

Was vor der Produktion deines Kurses wichtig ist

Was alles VOR der Produktion eines Onlinekurses kommt… 

Niemand würde auf die Idee kommen, beim Hausbau direkt auf einem beliebigen Grundstück mit dem Mauern der Wände zu beginnen, oder? 

Ich lasse mal die finanzielle Seite außer Acht, die bei Immobilien viel Raum einnimmt – und nutze dieses Bild, um zu verdeutlichen, wie viele wichtige (!) Schritte vor dem Produzieren eines Kurses stehen. 

  • Alles startet innen. Bei dir, bei der Person, die das Haus bauen möchte. Was für ein Haus soll es sein? Was sind die Motive dahinter? Wie soll der Hausbau-Prozess ablaufen, damit es stimmig ist? Was ist dir wichtig? Was ist deine Vision, deine Idee, deine Vorstellung von deinem Kurs? Welche Veränderungen willst du damit für dein Leben erreichen usw. 
  • Dann geht es um die Frage „Für wen soll das Haus welchen Nutzen bringen?“. Um diese Frage zu beantworten braucht es eine Beziehung und Kontakt zu den Menschen, die von dem Haus profitieren sollen. Sprich: Du brauchst ERST eine (kleine) Online-Folgerschaft bzw. Community, bevor du überhaupt sinnvoll weitergehen kannst. 
  • Jetzt kann ein Grundstück ausgewählt werden – was fast die wichtigste Entscheidung überhaupt ist und deswegen oft Zeit braucht: Was ist das Thema des Onlinekurses? Wo setzt er an und zu welchem Ergebnis führt er hin?
  • Dann geht es an die konzeptionelle (architektonische) Planung des Hauses. Wie groß, welche Wände, wie soll das Licht fallen, wie sind die ‚Laufwege‘, wo sind Fenster, wo bleibt es bewusst schattig? Wie viele Stockwerke, was für ein Dach usw.
    Sprich: Die Konzeption deines Kurses ist das Fundament, das darüber bestimmt, ob du eher nur kurz oder langfristig von deinem ‚Hausbau‘ profitierst. Viele reihen einfach ein paar Videos aneinander ohne sich dezidiert Gedanken über den Aufbau, die Didaktik, die Medienwahl und die Art der Teilnehmer-Begleitung zu machen. Null-Acht-Fuffzehn Haus von der Stange… 
  • Ahhh — und dann erst ist die Zeit gekommen, sich über Baustoffe und Materialien Gedanken zu machen. Die Frage nach der Technik für den Onlinekurs ist genauso nachrangig und kann erst nach der bewussten Konzeption des Kurses vernünftig beantwortet werden. (Wobei natürlich durchaus okay ist, in der Visionsphase schon von einem Marmorbad zu träumen, das kann dann ja berücksichtigt werden…)

–> Und nun können die Bauarbeiter anrücken und anfangen, Beton zu gießen und Wände zu mauern!

(Beim Onlinekurs empfehle ich allerdings noch den Schritt ‚Pilotkurs‘ vor der entgültigen Produktion der Kurs-Materailien, aber das passt nicht in das Hausbau-Bild) 😀

Auch wenn ein Onlinekurs viel weniger materiell ist und sich Planungsfehler nicht so drastisch auswirken wie bei einem Haus: 

Bitte fang nicht an, deinen Kurs zu erstellen, bevor du nicht die Schritte vorher gegangen bist!

Herzliche Grüße

Marit


Das könnte dich auch interessieren: 

Der ‚Impact‘ von Onlinekursen
Warum „Wie kann ich meine Kursinhalte schützen?“ die falsche Frage ist
Ein kleiner Ausblick auf 2019

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}