[OBL047] Webinare lebendig gestalten und die Hürden beim ersten Webinar überwinden – Interview mit Mira Giesen

Webinare sind wohl eines der wichtigsten Instrumente für Onlinekurs-Entwickler. Sowohl für die Betreuung von Teilnehmern im Kurs als auch für die Vermarktung des Kurses und den grundsätzlichen Aufbau von Vertrauen und Glaubwürdigkeit als Experte. Leider machen die meisten Besucher kostenloser Webinare (die die für den Markenaufbau und die Vermarktung so wichtig sind) eher negative Erfahrungen: Lieblos gestaltete, textlastige Folien, kein Kamerabild des Webinar-Dozenten, keinerlei oder minimale Interaktion, künstlich aufgeblähte Inhalte… Entsprechend setzt bereits eine Webinar-Müdigkeit ein. Mit richtig lebendig gestalteten und gut vorbereiteten Webinaren kannst du dich positiv abheben! In diesem Interview spreche ich mit Mira Giesen darüber, wie du die unterschiedlichen Tools im Webinarraum richtig einsetzt, wie du deine Folien für dich stimmig aufbereitest und wie du dich gut vorbereitest. Außerdem erzählt Mira über ihre eigenen Erfahrungen mit ihrem ersten Kurs.

Folge hier anhören oder herunterladen:

Die im Podcast genannten Links:

Darüber spreche ich mit Mira im Interview:

  • Wie du die Webinartools Chat, Whiteboard, Kamera und Umfrage nutzt, um deine Teilnehmer zu aktivieren und – selbst bei großen Gruppen – „ins Gespräch“ zu kommen
  • Warum du die WebCam anschalten und dich zeigen solltest
  • Wie du gute, ansprechende Folien gestaltest – und warum es sich selbst für kostenlose Webinare lohnt, hier Zeit und Mühe reinzustecken
  • Warum du keinen „billigen“ Webinarraum für deine ersten Webinare nutzen sondern lieber auf bewährte Qualität setzen solltest
  • Wie Mira ihren ersten Kurs entwickelt hat und was sich da für Herausforderungen gezeigt habe

Und noch einiges an Geplauder mehr… :) Webinare sind wirklich ein zentrales Tool für die meisten Onlinekurs-Entwickler. Klar, du kommst auch ohne aus, aber nach wie vor sind Webinare am besten dafür geeignet, die Resonanz für dein Kurthema im Vorfeld zu erfassen, dir zügig eine Bekanntheit aufzubauen in deinem Thema und um Kunden für deine Kurse zu gewinnen. Daher lohnt es sich, in Webinare zu investieren und sie nicht nur „hopplahopp“ schnell vorher zusammenzuschustern.

Ich bin wie immer auf deine Sichtweise, deine Erfahrungen und dein Feedback gespannt!

Herzliche Grüße

Marit Alke

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Marit, hallo Mira,
    vielen Dank für die wirklich tolle Episode:-)
    Ich finde es spannend, dass gerade die Webinare, die ihr als „Online-Konferenz/ Online-Workshop“ bezeichnet, offenbar weniger verbreitet sind. Obwohl sich doch sehr viele Trainer & Coaches mit dem Thema Webinare befassen. Mira kennt sich mit Adobe Connect aus, Marit mit Clickmeeting. Ich nutze beruflich sehr viel Vitero und dadurch auch stark das Whiteboard, auch für Team-Meetings, wenn ich spontan etwas zeigen möchte. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Wenn Nutzer wirklich die Features, die Tools der Webinarräume kennen und anwenden können, dann ist es zu mehr als 95% möglich, Präsenzseminare in Webinare-Sessions zu übertragen. Man muss „nur“ wissen wie. Interessanterweise ist es für Präsenztrainer normal ihren Trainingsleitfäden für X-Trainingsthemen zu entwickeln und immer wieder mit einem „Feuerwerk“ an Trainingsmethoden anzupassen. Aber gerade diese Zielgruppe tut sich schwerer, ihre Themen in Webinaren zu präsentieren. Vielleicht, weil Trainern im ersten Moment mit diesen Formaten etwas sehr Wesentliches genommen wird: Der direkte Zugriff, das direkte Performen ihrer Persönlichkeit vor einer Gruppe, ihre eigentliche Stärke. Jeder Präsenztrainer hat aber die Chance auch im Webinar zu einem „Star“ zu werden und das Ruder in die Hand zu nehmen. Wenn Online-Trainer mit Menschen vertrauensvoll und lebendig interagieren, die Tools gekonnt und spannend einsetzen, bekommen sie genauso ein wertschätzendes und direktes Feedback, wie im Präsenztrainings, inkl. Lernerfolg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.